NeuseelandOzeanienWeltreise

Wellington

Am Samstag den 17.1. sind wir dann in Wellington angekommen und es hat aus Eimern geschüttet. Das Hostel namens Zebra hat mir richtig gut gefallen.
Ganze 5 Tage habe ich in Wellington verbracht und eigentlich darf ich das gar nicht laut sagen bei meiner knappen Zeitspanne von 3 Wochen.
Wellington ist super gut geeignet zum Ausgehen. Die Discos sind alle in einer Straße und alle Clubs umsonst. Also kann man ohne Probleme von einer Bar in die andere springen. Und ja, dann war es soweit. Nach 5 Monaten vergeblicher Suche nach einem bayerischen Gottesgetränk, habe ich dann letztendlich in Wellington ein Erdinger Weißbier gefunden. (Oder besser gesagt 3!)

image

In Wellington ist das Nationalmuseum “Te Papa”, das über 7 Stockwerke ist. Man findet von jeglichen Tierarten bis zu der Kultur der Maoris alles.

image

image

image

image

Ausblick von der Dachterasse des Museums.

Ansonsten waren Lena und ich noch ein paar Mal shoppen und sind am Hafen entlang gelaufen.
Am Mittwoch den 21.1. fuhren wir mit dem Nachtbus nach Auckland, also 1x quer durch die Nordinsel. Dort verbrachten wir noch einen Tag gemeinsam und dann trennten wir uns. Lena fuhr nach Coromandel und ich nach Northland.

2 Gedanken zu „Wellington

  1. Hallo Dani,
    ich bin inzwischen in Sydney angekommen.,wohne im YHA Central -besser geht’s nicht.
    Heute von Nord Bondi nach Coogie gelaufen ,super.
    Habe neulich was kommentiert,ist das angekommen? Schwierigkeiten mit Wifi.
    Gute Reise wünscht Dir Inge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.